Taijutsu Training mit Someya Sensei und Kamioka Sensei

Als kleinen Vorgeschmack auf das kommende Wochenende fuhren sieben Mitglieder des Sakura Dōjō  am Dienstag, den 05.09.2017, zum Abendtraining nach Reutlingen. Angekommen, umgezogen und nach herzlicher Begrüßung der anderen 35 Teilnehmer, warteten wir gemeinsam im Dōjō auf Somea Sensei und Kamioka Sensei.
Als sie mit Holger eintrafen wurden sie mit kräftigem Applaus empfangen. Nach Umziehen und Angrüssen wurde gleich mit dem Training begonnen.

Someya Sensei begann mit Kamae und Kihon, erweiterte dann die Grundlagen mit Waffen und betonte dabei immer wieder die Kamae und Körperhaltung.

Als Thema für die zweite Trainingshälfte wurde Ganseki Nage ausgewählt. Someya Sensei zeigte auf was wir achten müssen und gab uns die Möglichkeit, mit Henkas die Vielfältigkeit des Ganseki Nage zu erkennen und zu üben.

Kamioka Sensei ergänzte dann mit Te Hodoki. Wir trainierten Soto Mawashi Dori, Uchi Mawashi Dori und Ogami Dori in kurzen Sequenzen, immer wieder etwas abgeändert und angepasst und immer wieder mit Korrekturen und Tipps, ohne dabei eine unangenehme Atmosphäre entstehen zu lassen.

Der Menge an Informationen geschuldet, „rannte“ die Zeit und das Training neigte sich leider auch recht schnell dem Ende zu.

Someya Sensei fasste alle Themen noch einmal für uns zusammen und beantwortete Fragen. Dabei übersetzte Holger so, dass wir keine Verständigungsprobleme hatten. Und wenn doch das eine oder andere unklar blieb, halfen „Hände und Füße“ weiter.

Anschließend grüßten wir ab, füllten das Dojos wieder mit Sauerstoff und ließen entspannt das Training ausklingen.

Es war ein sehr interessantes Training, schon allein der Tatsache geschuldet, dass die Art des Trainings etwas anders ist, als das, was wir sonst bei uns so kennen. Vielleicht auch deshalb, weil es das erste Training von Someya Sensei und Kamioka Sensei im Ausland war.

Sind wir Mal gespannt wie das Seminar am kommenden Wochenende wird …

Michael Grünzweig
4. Kyū