Embu 2017

Nach unserem administrativen „Neuanfang“ als Abteilung im TSV Trudering, luden wir am 18.05.2017 alle Vereinsmitglieder, deren Familien, aber auch alle anderen Interessierten zu unserem ersten Embu in 2017 ein – welches zugleich auch unsere erste öffentliche Demonstration war.

Dabei war es uns wichtig, keine spektakulären „Showelemente“ einzubauen, sondern vielmehr einen ehrlichen Querschnitt unseres Trainings zu zeigen.

Ein wenig überrascht wurden wir durch die große Anzahl Gäste, die unserer Einladung gefolgt waren. Entsprechend hoch war die Nervosität einiger der Protagonisten.

Nach einer kurzen Begrüßung/Einführung und der Erklärung der „Spielregeln“ für das Embu, starteten wir zunächst mit ein paar Grundlagen: Kamae, Tsuki, Uke und Kihōn Happō Techniken wurden zunächst sehr langsam und anschliessend etwas „dynamischer“ ausgeführt, um unseren Gästen einen „sanften“ Einstieg zu ermöglichen.

Im Anschluß daran folgten ausgewählte unbewaffnete Formen aus Gyokkō Ryū, Takagi Yoshin Ryū, Shinden Fudō Ryū und Kukishinden Ryū, um damit verschiedene Prinzipien des unbewaffneten Kampfes zu demonstrieren.

Den dritten Abschnitt bildete ein kurzer Einblick in das Waffentraining durch Formen mit dem japanischen Schwert (Katana und Tachi), dem Speer (Yari), der Hellebarde (Naginata) sowie kurzen und langen Stöcken (Hanbo und Bo).

Besondere „Highlights“ des Abends waren zum einen der Kampf in japanischer Rüstung (Yoroi) und die am Ende vorgeführten Schnitttests mit scharfen Klingen (Tameshigiri).

Besonders stolz sind wir auf einige unserer neuen Dōjōmitglieder, die freiwillig Inhalte vorbereiteten, die sie bis dahin noch nie trainiert hatten – und diese Herausforderung mit Bravour meisterten! Es ist gerade für Anfänger eine ganz besondere Aufgabe, an einem Embu teilzunehmen und dabei gleichzeitig mit den technischen Inhalten und dem ungewohnten äusseren Rahmen einer solchen Demonstration zurecht zu kommen…


Impressionen

Video

Bilder